Plácido Domingo

Plácido Domingo

Plácido Domingo wurde am 21. Januar 1941 in Madrid in Spanien als José Plácido Domingo Embil geboren (Sternzeichen: Wassermann). Seine Eltern waren Zarzuelasänger, die mit ihm 1949 nach Mexiko übersiedelten.

Karriere

Schon im Alter von 18 Jahren debütierte er in einer kleinen Rolle in „Rigoletto“ in Mexiko-City. Seine internationale Karriere begann 1966 mit „Don Rodrigo“ an der New York City Opera.

Plácido Domingo jung
Ab diesem Zeitpunkt war er an allen bedeutenden Opernhäusern der Welt zu sehen – in bislang über 130 verschiedenen Rollen. In späteren Jahren hat er sich vom italienisch-französischen Fach zum deutschen Heldentenor entwickelt und debütierte 1992 in Bayreuth.

Ab Anfang der 1990er Jahre singt er auch Bariton-Rollen wie Rossinis Figaro und trat gemeinsam mit Luciano Pavarotti und José Carreras als „Die drei Tenöre“ auf und begeisterte in den großen Arenen weltweit auch ein opernfernes Publikum für dieses Genre.

Plácido Domingo ist mehr und mehr auch als Dirigent wahrzunehmen und ist als solcher an der Met und in den großen Opernhäusern in Wien, London und Berlin aufgetreten. Er hat über 100 Tonträger aufgenommen und ist sowohl in Opernfilmen als auch in TV-Produktionen zu sehen.

Darüber hinaus war er Generaldirektor der Oper von Washington, D.C. und der Oper von Los Angeles und gründete einen Wettbewerb für junge Opernsänger.

Er wurde mit Auszeichnungen überschüttet, erhielt beispielsweise 11 Mal den Grammy und trägt zahlreiche Ehrendoktorate.

Abgesehen von der Brillianz seiner Stimme ist er vor allem auch für seine bemerkenswerte Technik bewunderungswürdig. Mit seinem enormen schauspielerischen Talent und seinem Charisma zählt er fraglos zu den größten musikalischen Erscheinungen aller Zeiten.




Privates

Domingo und Marta

Plácido Domingo heiratet 1957 seine erste Frau, Ana María Guerra Cué. Aus dieser Ehe stammt sein erstgeborener Sohn, der Fotograf José Plácido Domingo Guerra.

1962 ging er mit der sechs Jahre älteren mexikanischen Opernsängerin Marta Ornelas eine zweite Ehe ein, die bis zum heutigen Tag andauert. Mit ihr hat Domingo zwei Söhne, Plácido Francisco und Alvaro Maurizio.

Marta Ornelas gab ihre eigene Karriere zu Gunsten der Familie auf.

Im Jahr 2010 unterzog sich Domingo einer Darmkrebsoperation. 2013 erlitt er eine Lungenembolie, wurde aber wenig später geheilt aus einem Spital in Madrid entlassen.

Im März 2020 verlautbarte er in den sozialen Medien, dass er positiv auf den Coronavirus getestet wurde. Es folgt die Einlieferung in ein Spital in Acapulco, aus dem er geheilt wieder entlassen wurde.

Der fußballbegeisterte Plácido Domingo gehört seit 2011 wie Pelé, Henry Kissinger und andere Prominente zur Lösungskommission der FIFA.

Soziales

Bekannt ist er auch für sein soziales Engagement. Er gibt zahlreiche Wohltätigkeitsveranstaltungen und gründete nach dem großen Erdbeben in Mexiko-City, dem auch eigene Familienangehörige zum Opfer fielen, ein Kinderdorf für die vielen Waisen. Auch unterstützt er eine weltweite Kampagne zur Hilfe für Hörgeschädigte.

Kritik

Im Sommer 2019 erhoben Kolleginnen, bis auf eine alle anonym, Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung, die etwa 30 Jahre zurückreichen. In der Folge kam es in den USA zu keinen Auftritten mehr, Domingo trat als Chef der Los Angeles Opera zurück.

Es sei mir hier ein privates Statement gestattet: jeder, der damals an der Wiener Staatsoper stand, sah Trauben von Frauen, die sich wie hysterische Teenager bei einem Popkonzert verhielten. Ich halte es ganz einfach für ausgeschlossen, dass der damals umwerfend aussehene Domingo es nötig gehabt hätte, Kolleginnen zu begrapschen. Seine Rechtfertigung und Entschuldigung im Februar 2020 bezogen sich zu Recht auf den damals üblichen Umgang mit Frauen, als Komplimente, anzüglichere Bemerkungen und auch Berührungen durchaus gang und gäbe waren und als gänzlich normal eingestuft wurden. Ich selbst habe mich durch dergleichen niemals belästigt gefühlt.

Die Anschuldigungen sind bis dato unbewiesen!

Plácido Domingo bei Wikipedia
Plácido Domingo – Homepage
(Quelle Bilder: krmPRODUCTS, Amazon)