George Clooney

George Clooney

George Clooney wurde am 6. Mai 1961 in Lexington in Kentucky in den USA als George Timothy Clooney geboren (Sternzeichen: Stier).

Frühe Jahre

Er ist der Sohn des Fernsehmoderators Nick Clooney und der ehemaligen Schönheitskönigin Nina Bruce Warren. Die Filmschauspielerin und Sängerin Rosemary Clooney ist seine Tante. So kam er schon früh mit dem Showbusiness in Kontakt. Doch zunächst interessiert er sich vor allem für Basketball und Baseball und versuchte sich 1977 sogar als Profibaseballer bei den Cincinatti Reds.

Da er abgeleht wurde, entschloss er sich zu einem Studium der Geschichte und Politik, um Journalist zu werden. Doch sein Cousin Miguel Ferrer, Sohn von Rosemary Clooney und selbst Schauspieler, verschaffte ihm 1982 eine Komparsenrolle beim Film. Clooney war so fasziniert, dass er sein Studium aufgab.

Seine Karriere begann mit einer Reihe von unbedeutenden Nebenrollen in ebenso unbedeutenden Filmen. Auch beim Fernsehen blieben interessante Angebote aus. Doch 1994 übernahm er die Rolle des Kinderarztes Doug Ross in der nternational erfolgreichen Krankenhausserie „Emergency Room“.

In 109 Folgen spielte er sich bis 1999 in die Herzen der Zuschauer – vor allem der Weiblichen – und errang internationale Popularität. Als das Interesse Hollywoods geweckt war, blieben ab 1996 auch die Filmrollen nicht mehr aus.

Höhepunkte der Karriere

Zu den ersten Erfolgen des Filmschauspielers Clooney zählen „From Dusk Till Dawn“ und die romantische Komödie „Tage wie dieser“ an der Seite von Michelle Pfeiffer. Ebenso „Batman & Robin“ oder „Projekt: Peacemaker“, wo er einen Actionhelden mimt. Anspruchsvollere Filmen vor dem Jahr 2000 waren die Thrillerkomödie „Out of Sight“ und der Kriegsfilm „Der schmale Grat“.

Der Fernsehfilm „Kilroy“ war Clooneys Einstieg als Drehbuchautor und Produzent. Mit „Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind“ folgte 2002 sein Regiedebüt.

Im mehrfach Oscar-nominierten Film „Good Night, and Good Luck“ war er 2006 als Schauspieler zu sehen und fungierte als Regisseur und Co-Drehbuchautor. Die selbe Konstellation traf auch 2008 auf die Footballkomödie „Ein verlockendes Spiel“ mit Renée Zellweger zu.

2000 gründete Clooney mit dem Regisseur, Filmproduzenten und Drehbuchautor Steven Soderbergh die Produktionsfirma Section Eight Productions. 2001 produzierten sie die überaus erfolgreiche Thrillerkomödie „Ocean’s Eleven“. Sie war mit George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon und Julia Roberts prominent besetzt und fand zwei Fortsetzungen. Clooney avancierte zu einem Spitzenverdiener in der Filmbranche machte.

Nennenswert ist auch Clooneys vierte Regiearbeit „Tage des Verrats“ aus dem Jahr 2011.

2013 drehte er als Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller in Berlin und Brandenburg seine bislang letzten Film „The Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“. Er hat die Geschichte einer Kunst-Sonderkommission im Zweiten Weltkrieg zum Inhalt.




Auszeichnungen

Clooney wurde mit Preisen, Ehrungen und Auszeichnungen überschüttet. Neben mehrfachen Nominierungen erhielt er seinen ersten Oscar 2006 für seine Nebenrolle im Politthriller „Syriana“, 2013 bekam er ihn als Produzent für den Thriller „Argo“.

Jenseits der Karriere

George Clooney gilt als Frauenschwarm und wurde 1997 und 2006 vom People Magazine zum Sexiest Man alive gewählt.

Er ist ein überzeugter Kriegsgegner, der dies auch öffentlich ausspricht. In den vergangenen Jahren reiste er mehrfach in die Krisenregion Darfur, um mittels seiner Popularität zur Lösung der Krise aufzurufen. Er machte sich für für die Unabhängigkeit des Südsudan stark und kämpft leidenschaftlich gegen Menschenrechtsverletzungen. 2008 wurde vom Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon zum UN-Botschafter des Friedens ernannt.

Darüber hinaus engagiert sich Clooney auch für den Klimaschutz und für die Förderung klimaverträglicher Technologien.

Bei den US-Präsidentschafts-Wahlkämpfen 2008 und 2012 unterstützte er laut eigener Aussage Barack Obama.

Privates

George Clooney war von 1989 bis 1993 mit der Schauspielerin Talia Balsam verheiratet. Von 2004 bis 2006 war er mit Schauspielerin und Model Krista Allen liiert und von 2009 bis 2011 mit der italienischen Schauspielerin Elisabetta Canalis. Nach der Trennung sah man ihn bis Juli 2013 mit der Schauspielerin und ehemaligen Wrestlerin Stacy Keibler.

Im Herbst 2013 traf George Clooney die in Beirut geborene, auf Menschenrecht spezialisierte Anwältin Amal Alamuddin in London, die er am 27. September 2014 in Venedig heiratete. Zu Alamuddins Klienten gehören unter anderem Wikileaks-Gründer Julian Assange und die ehemalige Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko. Im Juni 2017 bekamen sie Zwillinge.

Infolge seiner häufig wechselnden Beziehungen und wegen einer diesbezüglichen Äußerung einer ehemaligen Lebensgefährtin gab es immer wieder Gerüchte um mögliche homosexuelle Neigungen Clooneys. Er selbst präsentiert sich schwulenfreundlich und verteidigt die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren. Zu den Vorwürfen äußerte er sich aber nicht, weil ihm das Thema zu privat sei.

Mehr zu George Clooney bei Wikipedia
(Quelle Bilder: krmPRODUCTS, Amazon)